Archiv



  08.00.2005  26:02   +Feedback

Einer fiel aus dem Kuckucksnest

Mein alter Freund Abi Melzer, der ordentliche Sex-Bücher verlegt hat, bevor er sich auf antisemitische Ferkeleien verlegte, hat einige Freunde und viele Feinde. Zu seinen Freunden zählen Noam Chomsky, Uri Avneri, Norman Finkelstein, Ted Honderich und Hajo G. Meyer, der bedeutendste Chronist der jüdischen Geschichte seit Josephus Flavius. Zu seinen Feinden zählen alle, die ihn und seine Balabala-Freunde nicht gut finden. In solchen Fällen kann der liebe Abi, der gerne im pluralis majestatis schreibt und spricht ("Wir Juden, wir Israelis") richtig böse werden. Neulich hat er dem Herausgeber von "www.juedische.at", Samuel Laster, eine kleine aber deftige Mail geschrieben, in der er wieder einmal erklärt, wo der Judenhass herkommt.


"Herr Laster,
 
ich gratuliere Ihnen, dass endlich auch Sie auf das Kot-Niveau von Broder
gelandet sind. Wenn man Ihre „Jüdische“ ein wenig liest, dann muß man sich
schämen Jude zu sein und bekommt langsam auch Verständnis für Menschen, die solche Juden wie Sie hassen oder besser noch, verachten.
 
Abraham Melzer"

Mit der Grammatik und der Zeichensetzung klappt es noch nicht ganz, aber der Ton ist schon ganz passabel. Jetzt müsste der liebe Abi nur noch ein wenig an seinem Outfit arbeiten, und dann könnte aus ihm ein arisches Rumpelstilzchen werden, dem man nicht ansieht, dass es mit Matzemehl groß gezogen wurde.

Permanenter Link


Zurück zur Blog-Ansicht (ältere Beiträge)

Zum aktuellen Blog von Die Achse des Guten