Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  29.08.2015   00:14   Leserkommentare (im Wartemodus)

Schriftsteller, Gruppensex und Sprachmörder (Teil 5)

Deutsche Schriftsteller in der Krise. Wie sollen sie sich nennen? Wie ist ihr Verhältnis zur Natur und zur Grammatik? Wann stirbt das letzte Einhorn?

Was bisher geschah: Der Verband „VS Schriftsteller“ erwägt, sich umzubenennen in „VSS Schriftstellerinnen und Schriftsteller“. In bisher vier Teilen ging es darum, wie sich schriftstellerische Arbeit und Gleichstellungspolitik verträgt, bzw. eben gerade nicht verträgt: Die Gleichstellungspolitik bringt nämlich eine Vorstellung von Sprache mit sich, die drei Gebote kennt: 1. Das natürliche und das grammatische Geschlecht sind eins! 2. Es gibt keine geschlechtsneutrale Wirklichkeit! 3. Der Plural hat ein Geschlecht!

Dieser Teil gipfelt in einem Aufruf an die Schriftsteller, sich nicht umzubenennen. Tut es nicht!

Es soll kein Sammeltaxi geben

Der Sprachfeminismus verlangt...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur  Wissen 

Afrikas Bevölkerung: Ein paar nüchternen Zahlen und Fakten

Möchten heute aus dem afrikanisch-arabischen Raum rund 540 Millionen Menschen auswandern, wollen Mitte des Jahrhunderts 950 Millionen weg, falls die Wanderungswünsche (Subsahara 38 Prozent, arabischer Bogen 23 Prozent) nicht noch weiter ansteigen. Von Gunnar Heinsohn. Lesen

Foto: Omaranabulsi. CC BY-SA 3.0 nl via Wikimedia Commons

Die letzte Fahrt

Je länger die Fahrt dauert, je unklarer die Situation wird, desto unbesorgter erscheinen die Mitreisenden. Sie entschließen sich, als der Zug kurzzeitig sein Tempo verringert, abzuspringen. Sie erlangen ihre Freiheit wieder. Eine Buchbesprechung von Vera Lengsfeld. Lesen

Foto: Janke. CC BY 2.5 via Wikimedia Commons

Der Mossad-Zoo

Immer wieder kommt es zu den abenteuerlichsten Räuberpistolen, bei denen zumeist der israelische Auslandsgeheimdienst im Zentrum der Anschuldigungen steht. Populär ist vor allem der Vorwurf, er setze Tiere zur Spionage ein. Von Alex Feuerherdt. Lesen

Foto: PhotKing ♛. CC BY 2.0 via Wikimedia Commons

  28.08.2015   15:21   Leserkommentare (im Wartemodus)

Sonnenfinsternis in Großbritannien: Regierung streicht Solarförderung um 90%

Britain’s solar boom is over after ministers announced they would offer virtually no subsidies for people to install panels on their homes.

In a surprise move, ministers on Thursday said that they plan to slash the amount of money given to families who put solar panels on their homes.

Under the new proposals, the amount paid to homeowners under the “feed-in tariff” from next year will fall by nearly 90 per cent.

The annual cost of the scheme is now estimated to be in excess of £800 million a year - almost twice the level ministers originally anticipated, as a result of the early boom.

Critics say the scheme, which was heavily pushed by energy firms, enables wealthy families to rake in subsidies paid for by many who are already struggling with their energy bills.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  28.08.2015   12:44   Leserkommentare (im Wartemodus)

Sprachlose Schwätzer

Nicht der Balkan ist das Problem, es sind auch nicht die Schlepper, die Zustände in Dänemark sind es! Schauen Sie hier.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland 

Sie fehlen uns noch!

Falls Sie noch keine Patenschaft für die Achse des Guten abgeschlossen haben, dann ist jetzt der richtige Moment. Sichern auch Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden, damit sie weiterhin unbequem bleiben kann. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir bedanken uns recht herzlich!
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  28.08.2015   12:30   Leserkommentare (im Wartemodus)

Ein Einwanderungsgesetz und die Illusionen darüber

Schon länger wird diskutiert und gestritten darüber, ob Deutschland ein Einwanderungsgesetz braucht oder nicht. So was ähnliches gibt es ja schon und nennt sich Zuwanderungsgesetz. Doch wenn von Einwanderungsgesetz gesprochen wird, so wird zumeist etwas gemeint, was in etwa den derartigen Gesetzen in den USA, Kanada oder Australien entspricht. Das wäre etwas anderes als wir es bislang hier bei uns haben. Vielleicht wäre ein solches neues Gesetz gut für uns und für die die zu uns kommen möchten, wahrscheinlich sogar, doch es ist müßig darüber zu streiten, ob diese dann geregelte Zuwanderung etwas an den gegenwärtigen Flüchtlingsströmen ändern würde. Diese Art von Völkerwanderung ist nur entstanden, weil es attraktiver ist die Heimat zu verlassen, um in der Fremde entweder selbst ein besseres Leben führen zu können, oder...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland 

  28.08.2015   09:17   Leserkommentare (2)

Wie Frau Katrin den Fachkräftemangel der deutschen Wirtschaft beheben will

Eine Meldung von vorgestern, die ich auf einer wenig bekannten Website gefunden habe:

Die Regierung in Tirana kritisiert Deutschland für den zu laxen Umgang mit albanischen „Asylbewerbern“. Die Regierung in Tirana bezeichnet alle „Ausreisenden“ als Wirtschaftsflüchtlinge und beklagt sich über das Ausbluten von Fachkräften… Der Grund ist für viele Albaner reizvoll. Wer in Deutschland mit seiner Familie um Asyl ansucht, bekommt in Deutschland mehr Geld als ein qualifizierter Facharbeiter in Albanien. „Das ist einfach absurd!“ jammert Albaniens Innenminister Saimir Tahiri. Er weist darauf hin, dass nach Ende des kommunistischen Regimes in den ersten zehn Jahren 800’000 Albaner das Land verlassen hatten. Das ist jeder vierte Albaner! Der Aderlass lähmt offensichtlich die wirtschaftliche Entwicklung weiterhin. Darum...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Wirtschaft 

Anzeige

  28.08.2015   06:30   Leserkommentare (1)

±Maas(ist)voll: Schöner Leben = Hässliches löschen!

Von Matthias Heitmann

Liebe Frau Merkel,

ich wende mich jetzt einfach mal direkt an Sie. Man erreicht Sie ja sonst kaum. Ich wollte Ihnen das aber nun einmal direkt sagen: Mir reicht es langsam! Man kann gar keine Nachrichtensendungen mehr gucken, ohne dass man total schlechte Laune bekommt. Überall Krieg, Gewalt und Elend! Sogar bei uns daheim schlagen sich die Leute die Schädel ein! Und warum das alles? Ich blicke da langsam gar nicht mehr durch. Sie manchmal auch nicht, was?

Aber Sie haben sich ja in diesem Jahr öfter einmal mit „normalen Bürgern“ getroffen, um sich von denen sagen zu lassen, was sie eigentlich unter einem guten Leben verstehen. Ich finde es gut, dass Sie sich bei den ganzen Krisen weltweit tatsächlich auch für solche, eigentlich naheliegenden Fragen konkret interessieren. Aber offenbar schaffen Sie es...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland 

  27.08.2015   19:47   Leserkommentare (1)

Der Iran stellt klar

Man ist etwas entnervt in Teheran. Denn ständig erklären irgendwelche Europäer, der Iran habe im Rahmen des Iran Deals auch die Position zu Israel irgendwie revidiert. Hat er aber nicht. Das Ziel der Islamischen Republik ist die Vernichtung des jüdischen Staates. Das ist seit 1979 so und wird so bleiben, bis entweder die Islamische Republik Geschichte sein wird oder ihr Ziel erreicht hat. Mehr

Und Israel provoziert weiter:
The banner, which appeared in recent days opposite Rabin Square, reads, “The Iranian embassy in Israel will open here soon,” and was accompanied by the Israeli and Iranian flags and a phone number with a Tel Aviv area code. Initially, passersby who called the phone number heard an English recording telling them to leave a message for the Iranian embassy. Mehr

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  27.08.2015   14:08   Leserkommentare (2)

Bonn, Stadt der Erleuchteten

Thilo Sarrazin

Die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn ist zu einer Hochburg der radikalen Salafisten geworden. Etwa 10 Prozent der aus Deutschland nach Syrien ausgereisten radikalen Islamisten kommen aus Bonn, wo sie sich im Stadtteil Bad Godesberg konzentrieren. Mittlerweile ist Arabisch in Bonn die am zweithäufigsten gesprochene Sprache. Anknüpfungspunkt ist die König-Fahd-Akademie, eine saudi-arabische Auslandsschule, die über Jahrzehnte stark religiös ausgerichtete Familien aus ganz Deutschland anzog. 2003 hatte es einen Skandal um ihre radikal-islamistischen Schulbücher gegeben. Seitdem handhabt die Schulbehörde die Befreiung der Schüler von der deutschen Schulpflicht restriktiver. Aber die demografische Ballung islamistischer Araber in Bonn - Bad Godesberg ist nicht mehr umkehrbar und hat das Stadtbild nachhaltig verändert....[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  27.08.2015   00:13   Leserkommentare (im Wartemodus)

Schriftsteller, Gruppensex und Sprachmörder (Teil 4)

Worauf kommt es an? Was wollen Schriftsteller? Was wollen Sexisten? Warum ist Sarah sauer?

Was bisher geschah: die deutschen Schriftsteller wissen nicht, ob sie sich weiterhin „Schriftsteller“ oder lieber „Schriftstellerinnen und Schriftsteller“ nennen sollen. Was wäre wenn?

Wir sind alle gleich. Das heißt: Du bist so wie ich

Eine Namensgebung gibt bekannt, worauf jemand Wert legt. Also? Wie ist es? Worauf legen Schriftsteller besonderen Wert?

Wie würde der Name „Schriftstellerinnen und Schriftsteller“ wirken? Wie würde er wirken, wenn wir ihn in „weibliche und männliche Schriftsteller“ umformulierten? Wie würde man das verstehen? Das erkennen wir, wenn wir die Frauen- und Männerfrage kurz beiseite legen und uns die mögliche Wirkung an einem anderen Beispiel klarmachen.

Man könnte sich – und dafür...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur  Wissen