Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  28.07.2015   16:43   Leserkommentare (im Wartemodus)

Bulgarien lockt!

Die Griechen wären nicht die Griechen, wenn sie sich widerstandslos den Sanktionen der EU beugen würden. Sie haben sich den Satz “Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg” der Kanzlerin zu Herzen genommen und schicken ihr Geld, allen Einschränkungen zum Trotz, nach Bulgarien. Bis zu 14.000 Euro pro Woche können Griechen derzeit trotz der Kontrollen nach Bulgarien schaffen - völlig legal. So fließt das Geld weiter aus griechischen Banken ab. Nicht nur normale Bürger nutzen das, Unternehmen verlagern sogar ihre Firmensitze., meldet SPON. So ein Schritt könnte bald auch für Bundesbürger eine Option sein, die für ihre Einlagen bei deutschen Banken inzwischen sagenhafte 0.5 Prozent Zinsen bekommen.

Fürs erste aber ist die Griechenland-Krise vertagt, bis zum nächsten Ausbruch, der so sicher kommt wie der erste Bodenfrost im...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Wirtschaft 

Suchen Sie sich eine Frau und heiraten Sie!

"Es geht mir nicht um all die gelungenen Integrationsgeschichten und glückliche bikulturellen Ehen. Es geht mir darum, dass der Multikultitraum häufig ein unschönes Ende findet, wenn europäische Partner ohne ihr Wissen in eine Ehe gelockt werden, damit ihr Partner einen dauernden Aufenthaltsstatus in einem Land der europäischen Union erlangt."
Von Antje Sievers. Lesen

Copyright Foto: redbull.de

Wer ist das nächste Griechenland?

Wenn die nächste Eurokrise beginnt, wird sie wohl nicht mehr Griechenland zum Mittelpunkt haben. Von Oliver Hartwich. Lesen

Foto: Deror avi. CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Social Porn

Kindertränen werden immer wieder gerne eingesetzt, um das Publikum für allerhand erhabene Anliegen zu gewinnen. Von Cora Stephan. Lesen

Foto: Lewis Hine - Newsies at Skeeters Branch, St. Louis, Missouri - Google Art Project

  28.07.2015   15:15   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der Schweizer-Hasser als Liebling der gebildeten Stände

Lukas Bärfuss ist für die Schweizer das, was Günter Grass für die Deutschen war: Nationaldichter, moralische Instanz, Wegweiser und, wenn es sein muss, Tabubrecher. Nur wesentlich jünger und eleganter. Das Publikum verehrt ihn, die Feuilletons liegen ihm zu Füssen. Eugen Sorg über eine Institution, die so schweizerisch ist wie der Emmentaler.

Der 44-jährige Schriftsteller mit dem breiten Berner Dialekt gehört seit einigen Jahren zu den erklärten Lieblingen der hiesigen gebildeten Stände. Seine Theaterstücke werden weltweit — von Santiago de Chile über Madrid, Paris, Berlin, Bukarest bis Tokio — aufgeführt, seine Prosa wird in ­alle Weltsprachen übersetzt, er wird mit Preisen buchstäblich überhäuft und er ist begehrt als Literaturdozent, Akademiemitglied, Talkshow-Gast. Das Feuilleton ist sich ­einig, dass er das...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Kultur 

  28.07.2015   12:23   Leserkommentare (im Wartemodus)

Kein Sozialismus ohne Freiheit?

Robert Havemann, Physiker, von den Nazis zum Tode verurteilter Kommunist, bekanntester Regimekritiker der DDR, gab mit seinem „Berliner Appell“ den entscheidenden Anstoß zur Entstehung der „Unabhängigen Friedens- Umwelt und Menschenrechtsbewegung“ der DDR der achtziger Jahre. Er blieb auch nach seinem Tod seinem Tod im April 1982 für viele Oppositionelle die Orientierungsfigur. Seine Bücher erschienen nur im Westen in hohen Auflagen und fanden über die Grenze ihren Weg in die DDR. Wer einen Havemann im Regal hatte, schätzte sich glücklich. Das große Teile der Bürgerrechtsbewegung gedanklich dem Sozialismus verhaftet blieben, war zum erheblichen Teil Havemanns Einfluss zu verdanken. Da lohnt es sich, mal nachzuschlagen, welchen Sozialismus Havemann wollte. Ich tat es. Anlässlich einer Generalrevision meiner...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Sie fehlen uns noch!

Falls Sie noch keine Patenschaft für die Achse des Guten abgeschlossen haben, dann ist jetzt der richtige Moment. Sichern auch Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden, damit sie weiterhin unbequem bleiben kann. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir bedanken uns recht herzlich!
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  28.07.2015   10:00   Leserkommentare (im Wartemodus)

Die Presseschau zum Tage

Die Sorgen des unheimlich talentierten Herrn Lindner
Patrick Bahners in der FAZ über einen Mitläufer, der sich Überzeugungstäter wünscht. Hier.

Europa, die undankbare Tochter der islamischen Zivilisation…
Live aus der Berliner Bilal Moschee. Hier. 
Siehe auch hier.

Ein tragischer Joachim Gauck und das Bundesverdienstkreuz für Beate Klarsfeld
Sich als „Nazijägerin“ mit dem Bundesverdienstkreuz ehren lassen zu wollen und gleichzeitig zuzusehen, wie ein ganz anderer Antisemitismus aus Parallelgesellschaften ohne Missbilligung hingenommen wird, offenbart ein gieriges Herz der Beate Klarsfeld nach Ruhm. Aber es offenbart vor allem einen irrlichternden und geschichtslosen Bundespräsidenten. Von Bettina Röhl hier auf Tichys Einblick.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland 

  28.07.2015   06:30   Leserkommentare (im Wartemodus)

Gedanken zur möglicherweise künftig ehemaligen Hellenischen Republik

Von Matthias Heitmann

Was als europäische Gesamtanstrengung zur Rettung Griechenlands firmiert, ist in Wahrheit der größte politische Souveränitätstransfer, den die Welt in Friedenszeiten je gesehen hat.

Als ich kürzlich mit Freunden aus Großbritannien über die anstehenden Ferienpläne sprach und ihnen erzählte, dass dieses Jahr Griechenland mein Urlaubsziel sei, kommentierten sie dies leicht ironisch mit der gespielt ungläubigen Frage „So basically, you are staying in your country?“ („Du bleibst also im eigenen Land?“). Der britische Humor vermag es auf großartige Weise, Aussagen bis fast zur Unkenntnis zu verklausulieren und sie dabei gleichzeitig in ihrer Schärfe noch zu betonen. Beim Thema Griechenland drängt es sich geradezu auf, sich dieser Ausdrucksform zu bedienen. Ohnehin ist es hilfreich, hierzu auch...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Wirtschaft 

Anzeige

  27.07.2015   22:55   Leserkommentare (im Wartemodus)

Wie Jürgen Todenhöfer im Live-Faktencheck gegen Nikolaus Blome unterging

In der WDR-Talkshow “ich stelle mich” mit Sandra Maischberger traf am Sonntagabend der Publizist Jürgen Todenhöfer auf seinen Kritiker Nikolaus Blome, ehemaliger Bild-Vize und Ex-Spiegel-Mann. Die beiden stritten über ein Zitat aus Todenhöfers Buch “Inside IS”. Am Ende kam Sandra Maischberger hinzu und machten einen Live-Faktencheck in der Sendung, bei dem Todenhöfer gar nicht gut aussah. Siehe hier.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  27.07.2015   13:45   Leserkommentare (1)

In der Zwangsjacke

Für die Regierung in Helsinki ist das ein Schock. Das Land hat eines der besten Schulsysteme der Welt, das politische System gehört zu den am wenigsten korrupten und die Schuldenquote zu den niedrigsten. Vor allem der Vergleich mit dem Nachbarland Schweden fällt verheerend aus. Entwickelten sich die nordeuropäischen Ökonomien bis zur Krise von 2008 nahezu parallel, sind die Schweden den Finnen davongaloppiert. Seit 2008 klafft eine Wirtschafts- und damit Wohlstandslücke zwischen den Nachbarn von nicht weniger als 17 Prozentpunkten. Und da Schweden nicht Mitglied der europäischen Währungsgemeinschaft ist, wird nun der Euro als schuldig für die Dauer-Krise gemacht…. Vor allem angelsächsische Ökonomen sehen im Euro die Wurzel vielen ökonomischen Übels auf dem Alten Kontinent....

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Wirtschaft 

  27.07.2015   07:00   Leserkommentare (2)

Die Presseschau zum Tage

Terror sagen, Kurden meinen, Neuwahlen denken?
Mit ungewissen Aussichten bekämpft Ankara den „Islamischen Staat“ und die kurdische PKK. Sicher ist nur eins: Die Spannungen in der Türkei werden sich verschärfen. Mehr hier.

Französische Bauern blockieren Grenze zu Deutschland
Jeder zehnte Agrarbetrieb in Frankreich steht vor der Pleite. Einen Schuldigen haben die Bauern auch ausgemacht: Dank osteuropäischer Arbeiter würden deutsche Betriebe den Wettbewerb verzerren. Deshalb haben französische Landwirte nun die Grenze blockiert. Mehr hier.

Hessen-SPD: Minister Al-Wazir drückt sich vor Windkraft-Debatte
Es ist völlig absurd, dass die Verbraucher nicht mehr nur Windstrom subventionieren müssen, sondern immer mehr auch dafür bezahlen, dass Windkraftanlagen nicht laufen. Die Grünen möchten einen sich anbahnenden Konflikt...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Wissen 

  26.07.2015   21:26   Leserkommentare (im Wartemodus)

Klimakatastrophe: Verdammt gute Propaganda

“...Gute Propaganda wird nicht gesteuert verbreitet. Sie ist daher nicht auf einzelne Personen bezogen, sondern vermittelt eine übergreifende Idee. Sonst kann sie ihre Erschaffer nicht überleben und ein Eigenleben entwickeln. Gute Propaganda erzielt ihre Wirkung durch eine sich selbst organisierende und verstärkende Kampagne. Eine Verschwörung wäre nicht hilfreich, denn sie könnte zu leicht entdeckt werden. Gute Propaganda darf nicht durch eine Diskreditierung ihrer Urheber zu entlarven sein…” Mehr hier auf ScienceSceptical Blog

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Kultur