Unterstützung für achgut





Auslese



  22.05.2015   07:00   Leserkommentare

Heute ich – morgen du? Die Stalker sind unter uns.

Am Tag der Walpurgisnacht 2012 änderte sich mein Leben radikal. Viele Menschen tanzten in der letzten Aprilnacht fröhlich in den Mai – für mich begann der Kampf gegen einen Stalker, der bis heute anhält. Ein Unbekannter drohte in der Nacht zum 30. April 2012, mich am 1. Mai umzubringen und eröffnete damit ein Karussell der Angst. Ich bin seitdem gezwungen mitzufahren- und weiß bis heute nicht, warum. Ich kann es mir nur so erklären, dass ich am falschen Tag am falschen Ort war und einen Irren kennengelernt habe, dem es Freude bereitet, Menschen zu quälen. Vor dem 30. April 2012 kannte ich Stalking nur aus den Medien und aus Krimis. Nun kenne ich es in vielen Facetten, mein Stalker hat kaum etwas ausgelassen, um mich immer wieder in Angst und Schrecken zu versetzen. Ich wandte mich hilfesuchend an die Berliner Polizei – dort...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 


Google-Anzeige

  22.05.2015   00:04   Leserkommentare

No Jews, no news

Nathan Gelbart

Beim Berliner Ableger eines renommierten transatlantischen Institutes mit dem Namen eines bekannten US-Skiresorts in Colorado referierte gestern der aussenpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Omid Nouripour.

Das nicht wirklich genau umschriebene Thema des Abends lautete: “Kollaps Nahost - Deutscher Einfluss und deutsche Verantwortung in einer schwierigen Region”. Wer hier das Abspulen des üblichen Israel- und Siedlungsprogramm erwartete, wurde hingegen vom Redner eines Besseren belehrt.

Omid Nouripour, ein gut informierter Kenner der relevanten Region, sprach das deutsche Lieblingsthema zwar an, konzentrierte sich jedoch auf die wirklichen Probleme des Nahen Ostens. 220.000 Tote in Syrien, über 10 Millionen Flüchltinge; 1.000.000 Tote im Irak und 1.500.000 Millionen Flüchtlinge sowie...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 


  21.05.2015   10:02   Leserkommentare

Mahlzeit

„Bei den Hochgestellten gilt das Reden vom Essen als niedrig. Das kommt: sie haben schon gegessen“. Schrieb Bert Brecht zu einer Zeit, da die Nahrungsversorgung für viele prekär war. Heute ist es umgekehrt. Die Masse futtert mit stillem Behagen, was Aldi und Lidl hergeben (in der Regel durchaus kein Dreck, wie die „Stiftung Warentest“ immer wieder feststellt). Dagegen quasseln wohlstandsverwahrloste Mittelschichtler sich den Mund darüber fusselig, was alles man nicht essen dürfen sollte. Wem beim degoutanten Gedöns um „gute Ernährung“ schlecht wird, findet hier eine Feder zwecks Erleichterung:
http://www.faz.net/aktuell/stil/essen-trinken/gesundheits-und-food-blogger-und-der-ernaehrungsirrsinn-13599281.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 


  19.05.2015   21:50   Leserkommentare

Sind die Menschenrechte westlich?

Der Sozialphilosoph Hans Joas stellt diese Frage im Titel seines neuesten Büchleins. Schon mit dem Inhaltsverzeichnis wird klar, wie er sie beantworten will.

Die Einleitung widmet er der „Gefahr des westlichen Triumphalismus“. Welcher Triumphalismus, fragt man sich angesichts eines Westens, der so verunsichert ist, dass er nicht mal mehr weiß, ob er Männlein oder Weiblein sein will und dabei ist, die emanzipatorischen Errungenschaften der kulturellen Transformation der letzten Jahrzehnte und ihrer rechtlichen Positivierung in einem beispiellosen Werterelativismus preis zu geben.

Von Triumphalismus ist dann auch gar nicht die Rede, sondern Joas referiert die Debatte, ob die Menschenrechtsgeschichte, er nennt es „Sakralisierung der Person“ seit den Menschenrechtserklärungen des 18. Jahrhunderts, der „Allgemeinen Erklärung...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 


  19.05.2015   07:00   Leserkommentare

Neue Ökobewegung: Ecomodernist Manifesto

Von Thilo Spahl

Niedriger Energieverbrauch, kaum Umweltzerstörung und trotzdem Wohlstand. Das Ecomodernist Manifesto skizziert eine moderne Ökobewegung. Die 18 Autoren des Manifests fordern die effiziente Nutzung von neuen Technologien. Wirtschaftswachstum und Naturbewahrung sind vereinbar.

Die Ökologiebewegung leidet darunter, dass der sogenannte Klimaschutz alles dominiert. Auch ist die falsche Idee von den Grenzen des Wachstums nicht totzukriegen. 18 Wissenschaftler und Umweltschützer aus dem Umfeld des US-amerikanischen Breakthrough Institute versuchen nun mit ihrem Manifest,[1] wieder etwas Bewegung in die Debatte zu bekommen. Aus ihrer Sicht sind ein besseres Leben für alle Menschen, die Stabilisierung des Klimas und der Schutz der Natur miteinander vereinbar und zu erreichen.

Der entscheidende Faktor ist die...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Wissen 


  18.05.2015   00:58   Leserkommentare

Antisemitismus ist schlimm. Manchmal.

In diesen Tagen feiern Deutschland und Israel das 50-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen. Dazu gehört neben diversen offiziellen Veranstaltungen auch das Bekenntnis, Antisemitismus nicht zu dulden und überall zu bekämpfen. Deswegen träumt die Bundesregierung ja auch immer noch davon, die NPD zu verbieten. Als ob das Verschwinden dieser kümmerlichen Nazipartei auch das Verschwinden des Judenhasses zur Folge hätte. (In Wahrheit hat die NPD den nützlichen Effekt, dass an ihrer Nichtexistenz in Landtagen der fehlende Rückhalt ihrer Ideologie im Land ablesbar ist.)

Warum aber lässt es die deutsche Politik nicht ruhen, dass es die NPD noch offiziell gibt? Es reicht doch, dass sie keinen Einfluss hat und Udo Voigt in etwa das Charisma eines gescheiterten Blitzkrieges besitzt. Eigentlich gibt es genügend Gründe, sich mit...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland 


  14.05.2015   12:29   Leserkommentare

Das Bundesverdienstkreuz mit Unterstützung von SED und Stasi?

Gestern ging die Nachricht durch alle Medien, dass der so genannten Nazijägerin Beate Klarsfeld, bekannt geworden durch ihre Ohrfeige, die sie Bundeskanzler Kiesinger verabreichte, das Bundesverdienstkreuz verliehen werden soll. Angeblich soll Bundespräsident Gauck die Urkunde schon unterzeichnet haben. Leider müssen wir nicht befürchten, dass sich der ehemalige Stasiunterlagenbeauftragte hinterher nicht mehr im Spiegel sehen konnte.  Gauck ist inzwischen ein Musterbeispiel dafür, wie man sich in einem Amt so verbiegt, dass man kaum glauben kann, dass es sich um denselben Menschen handelt, den man gekannt hat. Mit der Verleihung soll einem langjährigen Wunsch Klarsfelds entsprochen worden sein.

Vor drei Jahren war Klarsfeld auch in allen deutschen Medien präsent. Als Bundespräsidentenkandidatin der SED-Linken. Damals wurde noch...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 


  13.05.2015   16:51   Leserkommentare

Was die tagesschau drehen darf, entscheidet die Kanzlerin

Wer noch die “Aktuelle Kamera” des DDR-Fernsehens erlebt hat, fühlte sich am 12. Mai, als wäre er in die Vergangenheit gebeamt worden. Die “Tagesschau” berichtete in ihrer 17-Uhr-Ausgabe über einen Besuch der Kanzlerin in einer Berliner Schule. Geplant war ein Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern über Europa und die Europäische Union. Ein aktuelles Thema angesichts der vielen Krisen, die den Kontinent gerade erschüttern. Aber ein anderes Thema war noch aktueller: der Besuch des israelischen Präsidenten in der Hauptstadt aus Anlass des 50. Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Und so gab es “kritische Fragen” an die Kanzlerin. O-Ton “Tagesschau”:

“Warum liefere Deutschland eigentlich Waffen nach Israel, wollen Schüler mit palästinensischen Wurzeln von ihr wissen. Wegen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland