Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  27.03.2015   16:00   Leserkommentare (im Wartemodus)

Lehrerbildung: Ab in die Moschee nebenan!

Die Heinrich-Heine Universität Düsseldorf hat in dieser Woche ihre http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/sozwiss/bildungsforschung-und-bildungsmanagement/projekte/bildung-milieu-migration/"Studie „Bildung, Milieu und Migration“ vorgestellt. Die in den Medien durchweg bejubelten Ergebnisse dieser Studie lassen sich im Wesentlichen auf folgendes reduzieren:

In erster Linie sind nicht die Kinder mit Migrationshintergrund defizitär – sondern das deutsche Bildungssystem. Die Eltern mit Migrationshintergrund seien durchweg stark an der Erlangung einer guten Bildung für ihre Kinder interessiert – aber die Förderung an deutschen Schulen sowie eine fehlende Willkommenskultur und Wertschätzung von kultureller Vielfalt ließe in der Alltagserfahrung zu wünschen übrig. Der Kern des Problems, suggeriert diese Studie, liege also in...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  29.01.2015   17:12   Leserkommentare (3)

Das Haus der großen Katzen

Da waren einmal amerikanische Katzenfreunde. Als sie hörten, dass auf einer Pelzfarm sage und schreibe sechsundfünfzig Rotluchswelpen großgezogen werden sollten, nur um im Erwachsenenalter das Fell über die Ohren gezogen zu kriegen, handelten sie schnell: Sie kauften dem Pelzzüchter für ein kleines Vermögen alle Welpen ab. Ihr Leben war also vorerst gerettet. Aber wie zieht man Bobcatwelpen mit der Flasche groß? Und noch dazu so viele auf einmal? Natürlich, dafür braucht man einen Großkatzenexperten – und die Big Cat Rescue in Tampa, Florida war geboren.

Heute beheimatet der Privatzoo, der nur von Eintrittsgeldern und Spenden lebt, in großen und zweckentsprechenden Gehegen nicht nur zahlreiche Bobcats, sondern auch Löwen, Tiger, Panther, Leoparden, Pumas, Luchse, Servale und kleinere Wildkatzen wie Ozelots. Zwei...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  12.01.2015   20:52   Leserkommentare (16)

Ein Prozent sind 40.000

Ich habe mir in den letzten Tagen während der Berichterstattungen über die von islamischen Faschisten begangenen Terroranschläge in Paris so oft an den Kopf gefasst, dass ich mich langsam zu fragen beginne, warum mir unterhalb meines Scheitels noch keine kahle Stelle entstanden ist. Lange kann es indessen nicht mehr dauern, fragte doch während der Liveübertragung der Pariser Charlie-Hebdo-Solidaritätskundgebung der deutsche Moderator eine französische Muslimin, was sie denn davon hielte, dass bei dieser wunderbaren, friedfertigen Großveranstaltung solche blutrünstigen Lieder gesungen werden würden. Gemeint war die französische Nationalhymne, die Marseillaise. Kurz nach dem Anschlag am Donnerstag, gegen Mittag, meinte man auf 3Sat, sofort die unmaßgebliche Meinung über den Vorfall von einer palästinensischen Karikaturistin...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  01.01.2015   10:36   Leserkommentare (im Wartemodus)

Crockzilla ist ganz harmlos - aber weiß er das?

Ich war schon in vielen großen Nationalparks in den USA und hatte aufregende Begegnungen mit Schwarzbären, Bisons, Coyoten, Bobcats und einem Sortiment verschiedener Klapperschlangen. Auch handtellergroße, pelzige Taranteln habe ich schon persönlich aus ihrem Bau hervorgelockt. Aber vor den Alligatoren und Krokodilen in den Everglades in Florida habe ich wirklich richtig Manschetten. Die erste Fühlungnahme mit diesem einzigartigen, sechstausend Quadratkilometer großen Feuchtbiotop erfolgt zu Fuß.

Es gibt viele gekennzeichnete Wanderwege, aber sie sind alle kaum eine Meile lang. Mit Wandern ist einem Sumpf nur schwer beizukommen. Der einzige längere Weg führt an der Küste der Florida Bay entlang. Es ist unschwer zu erkennen, dass er schon länger nicht mehr benutzt worden ist. Die Luft schwirrt von Moskitos. Ständig muss man...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Wissen 

  10.12.2014   14:49   Leserkommentare (7)

In die Wüste geschickt

Salim ist ein Beduine aus der Negev-Wüste in Israel. Salim lebt, unter anderem, von der Kamelzucht, vom Erfinden zusammengelogener Geschichten für Touristen, vor allem aber vom Drogenhandel. „Das ist meine Art, die Israelis nach und nach umzubringen.“, sagt er selbstzufrieden. Außerdem ist Salim noch Dieb, Betrüger, Lügner, Bigamist und ein brutaler Psychopath, der Frauen und Kinder schlägt und auch vor Vergewaltigung nicht zurückschreckt. Was kann eine hübsche junge Frau, die achtzehnjährige Studentin Berit Kessler aus Jena, dazu bringen, sich in eine totale psychische und physische Abhängigkeit von so einem Mann zu begeben?

Das Buch „Ich werde immer um euch kämpfen“, das nun bei Bastei Lübbe erschienen ist und die Geschichte ihres jahrelangen Martyriums erzählt, gibt keine wirklich befriedigende Antwort auf diese...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Kultur 

  25.11.2014   19:24   Leserkommentare (7)

Frauen-Gebrauchsanweisung für Dummies

Die Online-Ausgabe der Zeitschrift „Men’s Health“ beschäftigte sich dieser Tage mit der interessanten Frage, wie man am besten reife Frauen verführt. Das macht neugierig: Was geht in Männern vor, wenn sie den Versuch machen, einen flach zu legen?

Immerhin: Frauen um die fünfzig darf man auch noch verführen, das ist zu erfahren. Darüber hinaus sollen wir sogar richtig heiße Geräte sein.Sex mit Frauen um die fünfzig ist der pure Wahnsinn. Da geht voll die Post ab. Und warum? Die Redaktion von „Men’s Health“ gibt die Antwort: Frauen um die fünfzig, heißt es, haben alles schon ausprobiert, können alles und machen alles.

Weil ihnen nicht mehr fremd ist und – Achtung, jetzt kommt’s – sie der – Festhalten!- 68er-Generation angehören. Ah ja? Wie war das im Mittelteil? Ich gehöre der 68er Generation an? Na...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Bunte Welt 

  20.11.2014   17:31   Leserkommentare (25)

Erziehung zur interkulturellen Kompetenz - Der Schwächere gibt nach

Von der Bilderschwemme, der man täglich von morgens bis abends in allen Medien ausgesetzt ist, hat mich in letzter Zeit kaum etwas so sehr verstört wie der Internetauftritt von Ed and Paula Kassig, den Eltern des durch den sogenannten IS ermordeten Aid-Workers Peter Kassig.

Die Eltern sitzen auf dem Sofa und flehen die Terroristen um Gnade für ihren einzigen Sohn an, den sie ehrfürchtig Abdul-Rahman nennen, denn er soll während seiner Gefangenschaft aus freien Stücken zum Islam konvertiert sein. Die Mutter, Paula Kassig, hat sich zu diesem Zweck eine Art Kopftuch umgebunden. Auch bei einer islamischen Gedenkfeier für den ermordeten Sohn auf dem Gelände der Butler University in Indianapolis trägt sie ein Kopftuch.

Natürlich würde ich Menschen in einer solch entsetzlichen Situation niemals vorschreiben wollen, wie sie sich zu...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  04.11.2014   08:00   Leserkommentare (3)

Schlachtplatte und Hippiebräute beim Gemüseschälen

Neuere Illustrierte im Selbsttest. Kriterium der Auswahl: Die maximale Beklopptheit des Titels.

Nummer 1: Business Punk (Gruner & Jahr)

Work hard. Play hard. Heißt das Motto des Wirtschaftsmagazins. Zugegeben, mit Punk kenne ich mich besser aus als mit Business. Die einzige Punkband, die es je gegeben hat, die Ramones, trieb immer gerade soviel Business, das es für den nächsten Schuss reichte. Gibt es zwischen Punk und Business sonst noch irgendwelche Connections? Entsprechend dem Zeitgeist will man ja heute immer alles sein und haben: Ökoheiliger mit Passivhaus im Grünen, von dem aus man die vierzig Kilometer ins Büro täglich locker mit dem Mercedes Plug-In-Hybrid bewältigt, zwölf Stunden lang den durchgeknallten Workaholic macht, Unsummen verdient, ehrgeizig ist bis zum Burnout und am Wochenende den Naturburschen im...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur  Bunte Welt