Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  26.02.2014   01:12   Leserkommentare (4)

Extremblödheit oder Hochintelligenz?

Es gibt angesichts der vielen Seltsamkeiten, die man täglich liest und hört, eigentlich nur zwei Möglichkeiten: entweder sind die Stellen, die in diesem Staate Recht und Ordnung schützen sollen, dümmer als die Polizei erlaubt – oder sie sind geradezu gefährlich gerissen. Entweder fällt niemandem beim Bundeskriminalamt der Name des Bundestagsabgeordneten Edathy auf, und es gibt in der Abteilung, die sich mit Kinderpornographie im Internet beschäftigt, keinen Computer mit Internetanschluß, um diesen nicht allzu häufigen Namen kurz zu googeln, oder es handelt sich um ein amtliches Komplott gegen den Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschusses. Entweder die Ermittler tappten bei den NSU-Morden wirklich total im Dunkeln, oder einige Verfassungsschützer ließen die Morde geschehen, um noch fabelhaftere Erkenntnisse zu gewinnen....[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  24.02.2014   22:46   Leserkommentare (3)

Das Murmeltier von Schönefeld

Auch etwas Nichtvorhandenes kann eine Geschichte haben. Der sogenannte Groß- oder auch Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg ist in seiner persistenten Nichtvorhandenheit schon so historisch, daß seine zukünftige Daseinsmöglichkeit vor dem Hintergrund seiner traditionsreichen Nichtexistenz kaum noch eine Rolle spielt. Jeder sieht es, jeder spürt es: das Wesentliche dieses Flughafens besteht darin, daß es ihn nicht gibt; sollte sich das jemals ändern, was allerdings nicht zu befürchten ist, dann wird man sein Nichtsein sehr vermissen, einfach weil man sich daran gewöhnt hat.

Stellen wir uns nur mal vor, bei der ersten Eröffnungs-Verschiebung von Oktober 2011 auf Juni 2012 hätte jemand geunkt, es werde noch zu zahlreichen weiteren Verschiebungen kommen: erst auf September 2012, dann auf Oktober 2013, dann auf 2015, dann auf...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Satire 

  21.01.2014   18:01   Leserkommentare (2)

Demokratie als Farce – Wahlfälschung beim ADAC

Demokratie ist eine ziemlich anstrengende und aufwendige Veranstaltung. Schon die geheime Wahl des Elternbeirats in einer Schulklasse bringt erwachsene Menschen regelmäßig an den Rand des Nervenzusammenbruchs. Man muß Zettel einsammeln, auszählen, und schon wieder fehlen welche oder es sind zu viele. Genau wie bei den unendlich vielen Wahlen und Abstimmungen, denen der moderne Mensch quasi täglich ausgesetzt ist: von der Goldenen Zitrone über den Bahnschaffner des Jahres bis zur Zusammensetzung unserer Parlamente – alles ein riesiger Zahlenzinnober, den man sich natürlich auch sparen kann, und zwar mit der wegweisenden Methode Ramstetter, benannt nach dem erfinderischen Ex-ADAC-Kommunikationschef und Motorwelt-Ex-Chefredakteur, der dem 19-Millionen-Mitglieder-Club gerade Extra-Publicity in fast unabsehbarem Ausmaß verschafft...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  16.01.2014   14:26   Leserkommentare (im Wartemodus)

Alles voller Mehdorn

Jetzt ist die demographische Katastrophe also da. Seit Jahren wurden wir vor dem dramatischen Bevölkerungsrückgang gewarnt. Nun ist das Land leer. Von 80 Millionen Leuten sind höchstens ein paar übriggeblieben, zum Beispiel unsere Kanzlerin. Sie ist immer noch dieselbe, weil sich bei der letzten Austauschmöglichkeit einfach niemand anderes fand. Und nicht nur sie, sondern das ganze Kabinett strahlt die Devise: ‚Haben wir uns nicht schon mal gesehen?‘ aus.

Das ist aber, mit Verlaub, nur ein erster Vorschein der grausigen Wahrheit über unser Schrumpf-Volk. Denn wie bei einer Theatertruppe, die zu klein ist, um alle Rollen zu besetzen, muß hier mittlerweile jeder mehrere Personen spielen. Hartmut Mehdorn etwa stand eben noch im Kostüm des Air-Berlin-Chefs auf der Bühne, da erscheint er schon als Boss jenes unvergleichlichen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Satire 

  13.12.2013   07:44   Leserkommentare (7)

Hitler? Verbieten!

Als sich Hitler 1945 in seinem Berliner Bunker endlich umbrachte, hinterließ er zwar kein großes Vermögen, aber eine kleine Erbschaft gab es doch. Sie bestand aus einigen persönlichen Gegenständen, etwas Geld auf einem Konto bei der Kreissparkasse Berchtesgaden, einem Haus am Münchner Prinzregentenplatz und den Urheberrechten an seinem Buch „Mein Kampf“. 1948 wurde der gesamte Nachlaß per Gerichtsbeschluß eingezogen und fiel dem Freistaat Bayern zu, denn in München war der Führer bis zuletzt gemeldet. So kommt es, daß das Bayerische Finanzministerium seither über ein Urheberrecht verfügt, von dem es nur Gebrauch macht, um Veröffentlichungen zu verhindern.

„Mein Kampf“ soll nicht publiziert werden – das ist die strikte Linie der Behörde, die damit den Wiederaufstieg des Nationalsozialismus in Deutschland zu...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  10.12.2013   17:27   Leserkommentare (7)

SEPA-Post

Weihnachten fällt dieses Jahr aus und wird in SEPA umbenannt. Jedenfalls kommt zusätzlich zur üblichen Weihnachtspost gerade doppelt soviel SEPA-Post ins Haus von Banken, Versicherungen, Behörden und nahezu jedem Unternehmen, dessen Kunde ich bin oder mal war. Sie alle haben dasselbe Anliegen, mich auf zwei bis acht engbedruckten Seiten über eine winzige Änderung des Zahlungsverfahrens zu informieren.

Nun werden Freunde von und Fachleute für Zahlungsverfahren sicherlich einwenden, daß die Schaffung eines einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraumes (Single Euro Payments Area, kurz: SEPA) keineswegs etwas Winziges, sondern vielmehr etwas Großes und Grandioses sei, ein weiterer Schritt auf dem Weg zu europäischer Integration und Harmonisierung und folglich zum ewigen Frieden auf unserem Kontinent.

Allerdings handelt es sich nur...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Bunte Welt 

  06.12.2013   10:45   Leserkommentare (2)

Sonne im Sommer, Schnee im Winter - und jetzt auch noch Xaver

Ein Sturm kommt niemals plötzlich aus dem Nichts. Ein Sturm braut sich zusammen, zieht herauf und heran, dringt allmählich vorwärts, und dieses Geschehen dauert bei einem großen Sturm, der einen Namen trägt, mehrere Tage. Genausolange brauchen die Medien, um sich auf ein Großereignis vorzubereiten, um ihre Windmaschinen in Stellung zu bringen und anzuwerfen und jene magische Mittelposition zwischen der Beobachtung und der Erzeugung von Tatsachen zu erreichen. Daher sind Stürme für die Medien wie geschaffen; es wäre für die Medien fahrlässig, auch nur einen zu verpassen.

Seit Anfang der Woche ist Xaver das journalistische Topthema in Deutschland. Die Vorausberichterstattung übertraf sämtliche Naturereignisse der letzten Zeit, einschließlich der vermeintlichen Bedrohung der Erde durch den Asteroiden 2012 DA14 im Februar...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  13.11.2013   17:44   Leserkommentare (2)

Die Metaphysik des Kupferdrahts

Laut Statistischem Bundesamt gibt es in Deutschland erstmals mehr Haushalte mit Handy als mit Festnetzanschluß.

Seitdem es Handys gibt, weiß man nicht mehr, wer wann zuhause ist. Seitdem es Handys gibt, hat das Telefonieren seine Häuslichkeit verloren. Seitdem es Handys gibt, hat sich unser existentielles Unbehaustsein auf die Kommunikation ausgedehnt. Denn der Telefonanschluß war früher, als es den Begriff „Festnetz“ noch nicht gab, das ultimative Attribut der Wohnsitznahme. Das Telefonieren war die höchste Form des Wohnens, denn die Wohnung war das Zentrum der Erreichbarkeit. Wer die Wohnung verließ, war einfach nur weg; ein Anrufbeantworter vertröstete auf den Moment der Wiederkehr.

Jetzt spielt dieses Denkbild des Domizils keine Rolle mehr, weil die Überalltelefonie zwischen da und fort, zwischen daheim und unterwegs...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Bunte Welt