Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  21.05.2015   13:54   Leserkommentare (5)

Statt Bahn

Als Kind wurde mir immer schlecht im Bus. Deswegen bin ich ein passionierter Bahnfahrer geworden. Aber das ist jetzt Jahrzehnte her, und freudig danke ich der GDL, daß sie mir die Chance aufzwingt, mich weiterzuentwickeln. Also Flixbus-Ticket im Internet gebucht und gestern von Köln nach Frankfurt auf Gummireifen gerollt, und zwar zu einem so mirakulösen Preis, daß ich mich auf jede Menge üble Überraschungen gefaßt machte: acht Euro, statt der bei der Bahn üblichen 50 bei gleicher Fahrtdauer.

Es ist zehn Uhr morgens und der Busbahnhof ein chaotisches Provisorium. Nichts scheint einem irgendwie geplanten Ablauf zu entsprechen. Auf dem Aushangfahrplan ist mein Bus gar nicht verzeichnet, die Haltebuchten sind mit anderen Fahrzeugen belegt. Es erweist sich als richtig schwierig, herauszufinden, wo ich einsteigen soll. Die von einem...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  04.05.2015   16:55   Leserkommentare (8)

Weselsky, der Wiederholungsteufel

Wiederholung ist die Basis der Zermürbung. Da sitzen die sogenannten Tarifpartner also bis tief in die Nacht an langen Tischen voreinander und wiederholen alles schon Gesagte so oft, bis ein Zustand völliger Zermürbtheit erreicht ist, der eine Vertagung nötig macht. Dann geht es bei nächster Gelegenheit weiter mit denselben Wiederholungen, und da jeder weiß, daß die Wiederholungen als solche die Verhandlungen kein bißchen weiterbringen, erzeugen die Wiederholungen als solche schon eine Menge Verdruß. Alle Beteiligten werden gegen die zermürbenden Wiederholungen zunehmend allergisch.

Und das gilt nicht nur am Verhandlungstisch, sondern auch in der Öffentlichkeit. Die nächsten Zermürbungsopfer sind nämlich die Journalisten und Kommentatoren. Ihnen fällt zum Thema Bahnstreik einfach nichts mehr ein. Trotzdem müssen sie...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  31.03.2015   11:39   Leserkommentare (6)

Schweigepflicht

Da es leider keine Schweigepflicht für aufmerksamkeitshungrige Politiker gibt, war es nur eine Frage von ein paar Dutzenden Stunden, bis das Thema der ärztlichen Schweigepflicht als Absturzursache beim Luftverkehr aufs Tapet kam. Zur groben Einschätzung der Wichtigkeit dieses Themas hier eine Risiko-Überschlagsrechnung: Es gibt jährlich ungefähr 30 bis 40 Millionen Flugbewegungen weltweit. Daß ein Pilot sich am Steuerknüppel seiner Maschine umbringt, kommt im statistischen Durchschnitt – wiederum weltweit – nur alle paar Jahre vor. Die Wahrscheinlichkeit hierfür beträgt eins zu 100 Millionen. Die Wahrscheinlichkeit, sechs Richtige im Lotto zu haben, beträgt eins zu 14 Millionen. Die schweigepflichtsensitiven Politiker möchten sich also gesetzgeberisch um einen Fall kümmern, der zirka achtmal unwahrscheinlicher als ein...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  20.03.2015   15:17   Leserkommentare (1)

Sonnenfinsternisgedanken

Das anorganische Geschehen hat etwas Beruhigendes. Nichts auf der Welt vollzieht sich mit solcher Zuverlässigkeit wie das Ballett der Gestirne im All. Eine Sonnenfinsternis verspätet sich nicht, hat keine Launen und ihre Dauer steht im voraus fest. Anders als bei einer medizinischen Operation muß man auch nicht um den Ausgang bangen. Wir sind heute, dank wissenschaftlicher Aufklärung, ein paar Ängste los. Doch sie kehren durch den Hintereingang wieder. Jetzt sind es die Sorgen um die Stromversorgung und ums Augenlicht, die das Fieber in die Köpfe bringen.

Bei den Schutzbrillen ließ sich das Fieber in Euro messen. Als die 20-Cent-Objekte aus Pappe und Folie letzte Woche knapp zu werden begannen, stieg ihr Preis – um im Bild zu bleiben – astronomisch. Erst ein Euro, dann zwei, dann acht, zum Schluß wurden im Internethandel 29...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  18.03.2015   11:48   Leserkommentare (6)

Zuwanderung! Vielfalt! Eierkuchen!

«Migration wird in den Sozialkunde- und Geschichtsschulbüchern, teilweise auch in Geografieschulbüchern primär als konfliktträchtig und krisenhaft dargestellt», so das Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung in seiner am Dienstag in Berlin vorgestellten Studie. Das ist natürlich unerhört und muß geändert werden. Migration ist ab sofort harmonisch und krisenfrei darzustellen. Migration ist aller Erfahrung nach das, was die Menschen am liebsten machen. Seit der Völkerwanderung heißen die Völker einander gegenseitig nur willkommen, und all die guten Gefühle, auf denen Migration beruht und welche sie erzeugt, sollten in den Sozialkunde- und Geschichtsschulbüchern vermehrt Niederschlag finden, beziehungsweise, wie es die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özuguz (SPD) ausdrückt, „auf eine...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  15.03.2015   23:50   Leserkommentare (im Wartemodus)

Olympia 2024

Da nicht anzunehmen ist, daß der Grandiosflughafen Berlin-Willy-Brandtenburg-Horizontal auf die Schnelle, das heißt bis 2028 oder gar 24, fertig und eröffnet wird, bietet sich selbstverständlich eine Zwischennutzung als Olympisches Sommerspielfeld an. Nur wird man dann die zwölfeinhalb Milliarden Gäste, die aus dem Alphaquadranten erwartet werden, über Tegel einfliegen lassen müssen, und da könnte es ein bißchen eng werden. Also rechnet sich Hamburg gute Chancen aus, die Spiele zu bekommen, die andere deutsche Stadt, die nicht weiß, wohin mit ihrem vielen Geld. Hamburg ist immerhin von weither übers Wasser zu erreichen, und nicht von ungefähr gilt Schwimmen, im Gegensatz zum Fliegen, als olympische Disziplin.

Auf alle Fälle haben beide Städte große Erfahrung im Versemmeln und Vergeigen von Projekten im öffentlichen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  09.03.2015   12:21   Leserkommentare (2)

Letzte Blicke

Auf die beliebte Small-Talk-Frage: ‚Was würden Sie tun, wenn Sie nur noch kurze Zeit zu leben hätten?‘ gibt es eine Menge Plapper-Antworten, deren Ernsthaftigkeit und Tiefe ungefähr auf dem Niveau eines Friseurgesprächs liegen. Unseren Vorstellungen vom Sterben mangelt es glücklicherweise an Realitätsgehalt. Das ist bei jenen Menschen anders, um die sich die niederländische Stiftung Wunsch-Ambulanz kümmert. Sie möchte todkranken Patienten einen letzten Wunsch erfüllen und kann zu diesem Zweck auf Hunderte von Helfern und einen Fuhrpark von Krankenwagen zurückgreifen.

Gerade ging ein Foto durch die Presse, das einen dieser Einsätze zeigt: Eine Frau wird auf einer Bahre liegend durch das Amsterdamer Rijksmuseum gerollt; sie ist an irgendwelche Versorgungsschläuche angeschlossen, das Kopfteil ist angehoben, sodaß sie ein...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  06.03.2015   17:28   Leserkommentare (1)

Der mutlose Mann

Seit dem Rücktritt eines lebenden Papstes muß man von den Deutschen ja alles gewärtigen, was die Register der Bescheidenheit und Demut hergeben. Aber der Siegesverzicht des Sängers Andreas Kümmert hat dem Kanon öffentlicher Entsagungsgesten eine vielsagende Variante hinzugefügt. Es handelt sich um das Modell ‚Mutlosigkeit‘. Kümmert, mit dessen Namen keinen Scherz zu treiben man sich hier geradezu zwingen muß, macht zwar ziemlich großartige Musik, aber im Rampenlicht eine eher klägliche Figur. Die Glamour-Bühne des Eurovision Song Contest ist nicht seine Welt. Das war schon vor seinem Auftritt so offensichtlich, daß seine Wahl die eigentliche Sensation des Abends bildete.

Aber auch wieder nicht, denn wenn einst Guildo Horn mit fettigen Haarstähnen und hypnotischem Schmachtblick das deutsche Publikum für sich gewinnen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur