Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  25.05.2015   01:10   Leserkommentare (2)

John Kerry im falschen Krieg

Die Welttemperatur steigt seit gut 15 Jahren nicht mehr an, das ändert aber nichts an der schrillen Rhetorik derjenigen, die sich von der Klimakatastrophe politisches Kapital erhoffen. Auch US-Außenminister John Kerry darf natürlich nicht fehlen. Bei einer Rede in Jakarta sagte er vor einer Woche:

„In gewisser Weise kann der Klimawandel jetzt als eine weitere Massenvernichtungswaffe betrachtet werden, vielleicht sogar als die fürchterlichste Waffe der Welt“

Die Gleichsetzung einer gezielt eingesetzten Massenvernichtungswaffe mit Umwelt-Risiken, die für Zivilisationen immanent bestehen, ist eine voillkommen schiefe Denkfigur - und die setzt die westlichen Industrienationen mit Terror-Regimen gleich. Bekannt ist diese Argumentationsschiene auch wenn es um andere Probleme in der Welt geht. Beispielsweise wenn in fernen Ländern...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Klima-Debatte 

  23.05.2015   20:18   Leserkommentare (1)

Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag lieber Albert Sellner!

Albert Sellner, mein liebstes Universalgenie, vollendet heute sein 70. Lebensjahr. Albert war immer ein politischer Kopf, mal als Sponti, mal als Landkommunarde, als Redakteuer (u.a. Pflasterstrand und Pardon), als Herausgeber und Verleger, als Übersetzer und Lektor, als Antiquar und Autor fantastischer Bücher („Der immerwährende Päpstekalender“).

Als Herausgeber und Agent betreute und vermittelte er Autoren wie Joschka Fischer, Richard von Weizsäcker, Heiner Geißler, George Soros/Krisztina Koenen, Joseph Ratzinger, Matthias Horx und last but not least: Dirk Maxeiner und Michael Miersch. Danke für Alles, Albert!

Zu seinem heutigen Geburtstag schenkte ihm seine Ehefrau Jutta Willand-Sellner ein Buch, das es nur in einem Exemplar gibt: „Das Buch Albert“ (420 Seiten!). Dafür haben Freunde und Autoren-Kollegen exklusiv...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  19.05.2015   14:00   Leserkommentare (11)

Unbequem ist stets genehm: Die Irrtümer des Klimawarners Joachim Gauck

Wenn Päpste, Präsidenten oder Top-Manager sich des Themas Klima annehmen und die „Verantwortung gegenüber künftigen Generationen“ anmahnen, ist stets der höchstmögliche Grad der Political Correctness erreicht. So auch bei Bundespräsident Joachim Gauck, der gestern bei einem Empfang zum Petersberger Klimadialog eine Rede hielt.

Der philosophisch an und für sich beschlagene Gauck irrte in seinen Ausführungen gleich mehrmals. Nicht nur philosophisch sondern auch sachlich. Ich möchte hier nur beispielshaft eine Passage herausgreiifen und einer kleinen Exegese unterziehen.

Gauck sagte:

„Heute mutige Entscheidungen aufzuschieben würde die bereits existierenden Schwierigkeiten vergrößern. Oder in den Worten des englischen Ökonomen Nicholas Stern: ‘Verzögerung ist gefährlich.’ Der Preis des Nichthandelns wird immer...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Klima-Debatte  Wissen 

  04.05.2015   16:22   Leserkommentare (1)

Das autonome Auto befördert die Bahn aufs Abstellgleis

Die Automobilindustrie durchlebt derzeit bewegte Zeiten. Das liegt wohl daran, dass sich ihr Geschäftsmodell in den nächsten zehn Jahren stärker verändern wird, als in den 50 Jahren zuvor. Seismografisch betrachtet, befinden wir uns im Stadium des Vorbebens. Nicht nur die Hardware, also das Auto selbst,  sondern auch die Software, also sein Gebrauch und seine soziale Einbettung in den Lebensraum und die Gesellschaft, werden neu verhandelt.

Die gute Nachricht lautet dabei: Um das Auto muss sich niemand Sorgen machen. Die schlechte Nachricht betrifft vielmehr seine Konkurrenten: Das alles wird zu Lasten von Bahn und öffentlichen Verkehrsmitteln gehen. Denn das selbstfahrende Auto bietet die wichtigsten Vorteile der Bahn - wie beispielsweise Bequemlichkeit und die Möglichkeit während der Fahrt zu Entspannen oder zu Arbeiten - ohne...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Wissen  Wirtschaft 

  22.04.2015   11:22   Leserkommentare (im Wartemodus)

Schimpansen bekommen keine Menschenrechte

“Schimpansen bekommen Menschenrechte” lautete gestern eine Schlagzeile auf Bild-Online zu einem “sensationellen Urteil”. Tierrechtler bejubelten das angebliche Urteil einer New Yorker Richterin, das weitgehende Folgen gehabt hätte - beispielsweise das Ende jeder medizinischen Forschung mit den Tieren. Inzwischen stellt sich heraus: Die klagenden Tierrechtler haben einen Verfahrensfehler der Richterin zu dem angeblichen Urteil aufgeblasen. Tatsächlich ordnete das Gericht lediglich eine Anhörung in dieser Sache an. Über das Endziel der Dauerprozesse von Seiten der sogenannten Tierrechtler können Sie in diesem Beitrag mehr erfahren.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen 

  19.04.2015   19:43   Leserkommentare (im Wartemodus)

Klima und Ökologie: Australische Regierung traut sich Lomborg

Beim Öko-Establishment ist der Däne Björn Lomborg ungefähr so beliebt wie die Pest. Das liegt daran, dass er immer wieder auf die tatsächlichen Probleme für Mensch und Natur hinweist. Doch diese sind mit den gehypten Modethemen keineswegs identisch. Lomborg geht es darum die richtigen Prioritäten zu setzen. So mit seinem “Copenhagen Consensus.” Auf der Basis von ökonomischen Kosten-Nutzen-Analysen sollen Wissenschaftler beispielsweise Antwort auf folgende Fragen geben: „Welches wären die besten Wege zur Verbesserung des Wohls der Menschheit, besonders für das Wohl der Entwicklungsländer, unterstellt, dass Mittel in Höhe von 50 Milliarden Dollar den Regierungen zusätzlich zur Verfügung stünden?“ Ganz vorne rangieren beispielsweise Massnahmen gegen Aids oder Malaria, bessere Wasserversorgung oder sanitäre Anlagen....

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Klima-Debatte  Wissen  Wirtschaft 

  31.03.2015   08:19   Leserkommentare (11)

Amerikanische Flaggen auf der Autobahn: Europas Osten feiert US-Truppen

Gestern wurde ich auf der Autobahn bei Prag zufällig Zeuge eines Triumphzuges amerikanische Truppen, die von einem Manöver in den baltischen Staaten in Ihre Kasernen bei Nürnberg zurückkehren. Sie wurden auf ihrem Weg von den Tschechen gefeiert. Tausende von Menschen waren auf den Beinen, standen am Rande der Strasse und auf Brücken, schwenkten amerikanische Flaggen. Auf einem Transparent stand: “Stay with us.“In Deutschland wäre ein solches Willkommen amerikanischer Truppen wohl undenkbar. Man hat in Tschechien die Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 durch Russland und den Warschauer-Pakt noch in Erinnerung. Bilder von der Tour des US-Konvois siehe hier.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  19.03.2015   15:15   Leserkommentare (im Wartemodus)

Ungewöhnliche US-Tornado Bilanz für den März: Bislang null

Im März 2015 wurden bis dato keine Tornados in den USA beobachtet. Das war bislang seit 1950 erst zweimal der Fall. Ist doch eigentlich auch ne Meldung. Passt aber nicht ins Katastrophengemälde mit immer häufigeren Stürmen. Deshalb lesen Sie es nur auf der Achse und hier. Danke an Benny Peiser für den Hinweis, der hier auch der Frage nachgeht, ob es zwischen dem Strum der Vanuatu verwüstete und dem Klimawandel einen Zusammenhang gibt.

Weitere interessante Beiträge zu Ursachen und Folgen hier und hier.

Und hier der Tornado-Report für 2014.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Klima-Debatte  Wissen