Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  08.10.2014   23:11   Leserkommentare (27)

Gut, dass sich eine Staatsanwältin um antischwule Gewalt kümmert

Im Gegensatz zu Henryk M. Broder finde ich Witze über Namen nicht lustig, und noch weniger lustig finde ich, sich über eine staatsanwaltliche Anlaufstelle für schwule Gewaltopfer zu mokieren. 422 Fälle von Gewalt gegen Homosexuelle wurden innerhalb eines Jahres Berlin angezeigt. Es sind vermutlich deutlich mehr, weil viele Opfer gar nicht erst zur Polizei gehen, wenn ihre Knochen heil geblieben sind. Wer, wie Broder, der Meinung ist, man solle sich lieber vermehrt um Eigentumsdelikte oder um Hütchenspieler kümmern, statt um zusammengeschlagene Schwule, hat ein ziemlich perverses Gerechtigkeitsempfinden. 

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  04.10.2014   01:17   Leserkommentare (6)

Wachstumskritik ist ein Luxusphänomen

Wachstumskritiker gleichen Restaurantkritikern. Man darf nicht hungrig sein, um sich auf die Mängel einer Speise zu konzentrieren. Deshalb findet man in den Slums von Mumbai und in kenianischen Dörfern wenige Wachstumskritiker, dafür umso mehr in deutschen Talkshows und evangelischen Akademien.

Auch denkt der Restaurantkritiker nur ungern daran, woher das Kalbsmedaillon stammt, das ihm nicht perfekt gebraten erscheint. Ein Tier wurde dafür getötet und zerteilt, ein ziemlich grober, hässlicher Vorgang. Ganz ähnlich wurde die materielle Sicherheit des Wachstumskritikers durch lärmende Maschinen geschaffen, und durch Menschen, die sich niemals in eine postmaterielle Podiumsdiskussion verirren würden.

Gerät das Wachstum einmal ernsthaft ins Stocken, sinken die Buchauflagen der Wachstumskritiker. Denn auch ihr feingeistiges...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Klima-Debatte  Kultur  Wissen  Wirtschaft 

  29.07.2014   18:10   Leserkommentare (2)

Greenpeace will uns vor bösen Wissenschaftlern beschützen

Zum Stab des EU-Kommissionspräsidenten gehört auch ein Chief Scientific Adviser (CSA). Dieses Amt wird derzeit von der britischen Biologin Anne Glover vertreten. Sie vertritt, was fast alle ihre Fachkollegen zum Thema Grüne Gentechnik vertreten: Gentechnik-Pflanzen sind nicht per se böse, und bislang ist noch keiner der Hunderte Millionen Konsumenten davon gesundheitlich beeinträchtigt worden.

Vor diesem Hintergrund haben sich Greenpeace und acht weitere Organisationen entschieden - nein, nicht etwa ihre Anti-Gentechnik-Kampagnen, die dem Stand der Forschung widersprechenden, einzustellen. Sondern Herrn Juncker aufzufordern, das Amt des CSA abzuschaffen, und sich statt von Wissenschaftlern “from a variety of independent, multidisciplinary sources with a focus on the public interest” beraten zu lassen.

Mehr dazu findet sich im New...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Wissen 

  15.07.2014   09:37   Leserkommentare (im Wartemodus)

Gulag? Gab’s nicht

2013 besuchte ich die einzigen Gedenkstätte für ein stalinistisches Gefangenenlager, die es im weiten Russland gibt: „Perm 36“. Wie der Deutschlandfunk berichtet, ist jetzt dieser letzte Erinnerungsort gefährdet, weil er die Geschichtspolitik der Neo-Stalinisten stört.

Hier kann man den Beitrag nachlesen.

Auszug:
„…Anfang Juni strahlte der für Propagandamachwerke bekannte kremlnahe Sender NTW einen Film über Perm 36 aus. Der Titel: “Die Fünfte Kolonne”. Die Filmemacher unterstellen den Museumsbetreibern, sie würden mit ausländischem Geld Russlands Geschichte in den Dreck ziehen.…
…Kurz nach der Ausstrahlung des Films benannte die Regionalregierung einen neuen Museumsdirektor – ohne es mit Memorial abzusprechen, und obwohl das Museum Memorial gehört. Arsenij Roginskij vom Vorstand der Menschenrechtsorganisation...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Kultur  Wissen 

  14.06.2014   19:45   Leserkommentare (1)

Political Correctness für Frühaufsteher

Weck Up -
 Magazin am Sonntagmorgen, 15.6. um 8.00 Uhr auf SAT 1

Gäste:
Theresa Kalmer, Bundessprecherin der Grünen Jugend
Michael Miersch, Journalist und Autor
Moderation: Olli Briesch

Ankündigung auf der Weck-Up-Website:

„Darf man noch Zigeunersoße sagen? Und was ist mit Negerkuss oder Mohrenkopf? Politisch korrekt wäre jedenfalls wohl eher „Scharfe Soße“ bzw. „Schokokuss“. Schaffen wir durch politisch korrekte Formulierungen mehr Toleranz, mehr Verständnis oder gar eine Veränderung in den Köpfen der Menschen? Wann ist politisch korrekt sinnvoll? Weck Up schaut hinter die Fassade der politischen Korrektheit und macht Mut zur eigenen Meinung.

Wir tun es aus Höflichkeit, oft um andere nicht zu verletzen oder um auf der Arbeit gut dazustehen: Lügen – manchmal sogar wie gedruckt. Wie würde jedoch ein...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  09.06.2014   22:46   Leserkommentare (3)

Das Chlorhuhn: Vogel des Jahres

Dieser sachliche und faktenreiche Artikel zum Thema “Chlorhuhn” erschien im österreichischen Standard:

“…Kaum etwas taugt besser, um die Gefahren einer zu engen Partnerschaft mit den USA zu illustrieren, als das Chlorhuhn. Durch das Freihandelsabkommen mit Amerika werden die Einfuhrbestimmungen für Lebensmittel in Europa gelockert, sagen die Kritiker des Abkommens. Chlorhühner dürfen nicht auf “österreichischen Tellern landen”, fordert SPÖ-Spitzenkandidat Eugen Freund. Greenpeace ortet in den USA einen Druck der “Chlorhuhn-Lobby”, mit dem die hohen Standards in Österreich aufgeweicht werden sollen.

Aber was ist das Chlorhuhn überhaupt, und warum ist es gefährlich? Tatsächlich spricht einiges dafür, dass in der Debatte viel Panikmache betrieben wird. Richtig eingesetzt, ist Chlor in der Landwirtschaft nicht...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Wissen  Wirtschaft 

  21.05.2014   21:18   Leserkommentare (6)

Wenn Banken auf Ethik machen…

…kommt so etwas dabei heraus:

Sehr geehrter Herr Miersch

Ich, 58Jahre, selbstständiger Kürschnermeister, habe eine kleine Geschichte aus dem umweltbewußten Deutschland für Sie.

Seit Jahren bekomme ich von der GLS Bank in Bochum einen Mikrokredit. Für mich als Handwerker in einer Branche mit starken saisonalen Unterschieden eine praktische Sache,um die Sommermonate zu überbrücken. Auch dieses Jahr reichte ich meinen Unterlagen ein und wartete .

Nach vier Wochen fragte ich nach und bekam zur Antwort,daß der Bank aufgefallen sei,dass mein Beruf wohl etwas mit Pelzen zu tun hätte,und dass man sich bei einer umweltorientierten Bank gefragt hätte,ob man so ein Gewerbe unterstützen sollte.Deshalb sei der Ethikrat der Bank einberufen worden.

Die gute Nachricht: Der Ethikrat der Bank hat meinen Kreditantrag mit Mehrheit...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  21.05.2014   21:04   Leserkommentare (1)

“Die kalte Sonne” - Letzte Chance zum Zugreifen

Wer “Die kalte Sonne” von Fritz Vahrenholt und Sebastian Lüning noch nicht gelesen hat, kann sich jetzt eines der letzten Exemplare direkt bei den Autoren bestellen.

Das Angebot der Autoren:

Die 2. Auflage der “Kalten Sonne” mit insgesamt 25.000 Exemplaren ist nahezu ausverkauft. Der Verlag hat sich entschlossen, keine weitere Auflage zu drucken. Dies ermöglicht uns nun, Autorenexemplare zu einem reduzierten Preis von € 13,99 (ehemals € 24,99) anzubieten. Sie haben zwei Möglichkeiten Exemplare zu bestellen:

1.Möglichkeit:
13,99 € plus 3,00 € Verpackungs- und Versandkosten über unser spezielles Kalte Sonne-Verkäuferkonto bei Amazon:
http://www.amazon.de/Die-kalte-Sonne-Klimakatastrophe-Naturwissenschaft/dp/3455502504/ref=aag_m_pw_dp?ie=UTF8&m=A2JB51DA0BJOEQ .

2. Möglichkeit:
Senden Sie eine E-Mail mit Ihrer...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Klima-Debatte  Kultur  Wissen